Zum Inhalt springen
Airbus Transport nach Hodenhagen Foto: Richard Eisenmenger auf Pixabay
Ausrangierter Bundeswehr Airbus soll nach Hodenhagen transportiert werden

19. Juli 2023: Weiter Kritik an Airbus-Transport durch die Wedemark

Weder ablehnende Bescheide von Genehmigungsbehörden noch der massive Widerstand vom Rat der Gemeinde, der im Interesse der Bürger handele, schienen Herrn Dr. Sepe zu interessieren.

Von Frank Walter
HAZ, Langenhagen/Wedemark vom 19.07.2023,

Wedemark. Die Idee eines Schwertransports eines Airbus-Rumpfs durch die Wedemark, der im Serengeti-Park als Restaurant dienen soll, erregt weiter die Gemüter. Daniela Mühleis, SPD-Fraktionsvorsitzende im Rat, hat nun mit scharfen Worten auf einen Artikel reagiert, der die Motive des Parkchefs Fabrizio Sepe darstellt.

„Die Fundamente sind bereits gebaut. Herr Sepe posiert darauf, als könne ihn nichts erschüttern.“ Weder ablehnende Bescheide von Genehmigungsbehörden noch der massive Widerstand vom Rat der Gemeinde, der im Interesse der Bürger handele, schienen ihn zu interessieren. Falschbehauptungen, so Daniela Mühleis, erzürnten zusätzlich – zum Beispiel dergestalt, dass seit Jahren keine Schnittmaßnahmen an den Bäumen erfolgt seien, während diese aber tatsächlich jährlich stattfänden.

Laut einem Gutachten würden viele alte Alleebäume durch den Rückschnitt für den Transport so stark beschädigt, dass sie sich nicht mehr erholten, so die Fraktionsvorsitzende weiter. Was noch gar nicht berücksichtigt wurde, sei neben den massiven Auswirkungen auf den Klima- und Umweltschutz die Gefahr der Zerstörung ganzer Alleen, deren ortsbildprägende Bäume Schatten und Kühle spendeten.

Quellenangabe: Langenhagen/Wedemark vom 19.07.2023, Seite 2

Vorherige Meldung: SPD stellt Antrag für Spielplatz im Waldrebenweg

Nächste Meldung: Offener Brief zum Airbus-Transport

Alle Meldungen