Zum Inhalt springen
Helge Zychlinski Bürgermeisterkandidat Foto: Manfred Zimmermann
Helge Zychlinski Bürgermeisterkandidat

Mit Helge Zychlinski schickt die SPD Wedemark den erfolgreichen Bürgermeister der letzten sieben Jahre ins Rennen um eine zweite Amtszeit.

Bitte unterstützen Sie ihn in den kommenden Monaten im Rahmen Ihrer Möglichkeiten.

Es sind verschiedene Wege denkbar:

Sprechen Sie mit Freunden und Bekannten und werben Sie für die Fortsetzung seiner erfolgreichen Arbeit, melden Sie sich als ehrenamtliche Wahlheferinnen und Wahlhelfer bei uns oder leisten Sie einen kleinen finanziellen Beitrag, um die Kosten des Wahlkampfes zu bewältigen.

Die Spenden werden selbstverständlich ausnahmslos für den Bürgermeisterwahlkampf zweckgebunden eingesetzt und sind steuerlich abzugsfähig.

Wir möchten eine Selbstverständlichkeit nicht unerwähnt lassen: Niemand erhält durch eine Spende für den Wahlkampf einen – wie auch immer ausgestalteten – Vorteil.

Sie leisten lediglich einen uneigennützigen Beitrag zur Fortsetzung seiner erfolgreichen Arbeit. Mehr als über Geld freuen wir uns, über helfende Hände! Wir freuen uns auf Sie.

Wenn Sie Helge Zychlinski als ehrenamtliche Wahlhelferin bzw. ehrenamtlicher Wahlhelfer unterstützen möchten, hinterlassen Sie uns hier bitte Ihre Daten. Wer nehmen zeitnah bei Kontakt zu Ihnen auf:

Hinweise zum Datenschutz bitte beachten.

Wenn Sie stattdessen einen Spendenbetrag selbst überweisen möchten, nutzen Sie diese bitte Bankdaten und lassen Sie uns Ihre Anschrift zukommen, damit wir eine Spendenbescheinigung ausstellen können.

SPENDE PER ÜBERWEISUNG

Kontoinhaber: SPD Wedemark

Bank: Sparkasse Hannover
IBAN:
DE19 2505 0180 1030 3697 46

Verwendungszweck: Wahlkampf Helge Zychlinski

STEUERLICHE HINWEISE

Die Lohn- / Einkommensteuer ermäßigt sich um 50 Prozent der Beiträge und / oder Spenden an politische Parteien, höchstens jedoch um 825 Euro, im Falle der gemeinsamen steuerlichen Veranlagung von Paaren um 1.650 Euro. Diese Ermäßigung gilt damit für Beiträge und / oder Spenden bis zum insgesamt 1.650 Euro, bei gemeinsamer Veranlagung bis zu 3.300 Euro (§ 34 g EStG).

Darüber hinaus gehende Spenden und / oder Beiträge bis zu weiteren 1.650 Euro bzw. 3.300 Euro können als Sonderausgaben geltend gemacht werden (§10 b EStG).